NAVIGATION: Home arrow Print
SEO Beratung
SEO Service und Angebot
Suchmaschinenoptimierung Kunden

WEBDESIGN FALL 1

Printanbieter

Ein Printanbieter beklagte das Abflauen seiner Website bei den Suchmaschinen. Eine Suchmaschinenoptimierung (SEO) soll den Ranking Verlust aufhalten und ihn an die Spitze bei den Suchmaschinen führen. Gesagt - getan. Eine Onpage SEO Optimierung, die zu 100 Prozent aus Textoptimierung bestand, katapulierte die Unternehmenswebsite in wenigen Wochen mit nahezu allen Keywords (Suchbegriffen) an die Spitze bei der Suchmaschine Google.

 

Das Unternehmen hatte bereits mehrere Schieflagen hinter sich. Bereits auf 3 Anbieter bei einem Handwerkerportal fiel der Geschäftsführer rein. Das Webdesign und die Shopanbindung waren als Katastrophen zu bezeichnen. Logfile Analysen bestätigten diesen Sachverhalt täglich: Besucher kamen rein, aber wie gewonnen, so zerronnen verließen diese die Website in Windeseile wieder.

 

Was war passiert? Ganz einfach, die Websiten entsprachen keinem webkonformen Webdesign. Die selbsternannten und dubiosen Webanbieter trachteten nach dem schnellen Euro, statt sich sich um ein zielgruppenorientiertes Layout zu kümmern. Die Besucher kamen über «Top Positionierung» auf die Website rein, aber durch ein verhageltes Webdesign konnten sich die Besucher nicht in der firmenspezifischen Ausrichtung widerfinden.  Als Zielgruppe ist ein Personenkreis unter 30 Jahren zu definieren, die sich wohl kaum durch "Blumen Bilder" zum Kauf hochwertiger Printartikel überreden lassen.

 

Das Unternehmen sah die Fehlorientierung ein, aber Ausgaben für ein Redesign standen nicht zur Debatte. Hinzu kam, im Gegensatz zu den Wettbewerbern bestand die Seite aus einer Hauptseite und zwei Unterseiten. Weitere Seitenanbindungen  resultierten durch ein integriertes Shopsystem.

 

Den Sachverhalt des nicht verständlichen Webdesigns und der allzu flachen Strukturtiefe wurde bei diesem Unternehmen des öfteren angesprochen. Aus Unternehmenskreisen wurden diese Fehler eingestanden.

 

Es kam wie es kommen musste. Wieder fiel das Unternehmen auf einen Billiganbieter rein. Nur diesmal war nicht das Webdesign das große Manko, sondern ein fehlerhafter und allzu schneller Linkaufbau.

 

Das Ranking wurde bei den Suchmaschinen in regelmäßigen Abständen abgewertet und das Unternehmen stellte seine Dienste im Internet ein.